College-Essen

by

Für alle Zuhause und diejenigen, die vielleicht mal am ICMS studieren/wohnen wollen: Dieser Bericht stellt das Essen am ICMS vor!

Es gibt drei Möglichkeiten am ICMS an Nahrung zu kommen:

1. Marketplace

Das ist der „normale“ Platz am College für Frühstück, Mittagessen und Abendbrot (Breakfast, Lunch and Dinner). Es gibt eine Art Essensausgabe wo man zwischen verschiedenen Gerichten (meist 2) wählen kann. Genauso kann man auch nur einzelne Beilagen bekommen, wenn man das eine oder andere mal nicht mag. Der Marketplace erinnert am ehesten an eine deutsche Mensa, obwohl das Essen und auch der Ort wo man sich hinsetzen und das Essen essen kann gar nicht Mensa-mäßig sind. Da das College ja vorwiegend Hospitality & Tourism (Bewirtung und Tourismus) ausbildet, müssen auch die Undergraduate-Studenten in Küche, Ausgabe, Service etc. arbeiten. Dies ist nicht mit helfen gleichzusetzen, hier werden die Studenten für jeweils 3 Monate ausgebildet.

Das bedeutet, dass man meistens 4-Sterne-Mahlzeiten mit absolut frischen Zutaten bekommt. Es kommt bei uns zwar auch vor, dass wir die Gerichte nicht mögen, dann aber nicht aufgrund schlechten kochens, sondern aufgrund unsers Geschmacks.

Marketplace
Marketplace (der „Innenhof“, links ist CYC zu sehen)

2. Courtyard Café (CYC)

In diesem auch für die Öffentlichkeit zugänglichen Bereich kann man nur Gerichte und Kaffee etc. kaufen. Sitzen tut man gemeinsam mit allen Studenten im Marketplace, dafür bekommt man aber auch Sachen wie Fish & Chips, Muffins usw. Alles zusammen ist relativ klein (man stellt es sich als außenstehender größer vor), trotzdem findet aber aber immer bequem ein Platz.

Courtyard Cafe 2

Courtyard Cafe
Courtyard Cafe

3. Grand Dining Room

Auch der Grand Dining Room ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier lernen die Studenten das Servieren etc. auf hohem Niveau. Es gibt hier Gerichte a la Carte, wo man zwischen 2 oder 3 Sachen auswählen kann. In der Regel gibt es eine Suppe, Steak oder Geflügel als Hauptgericht und ein Dessert danach. Leute von „draußen“ müssen das Essen bezahlen (ca. AU$25 pro Gericht), Studenten bekommen es kostenlos, müssen sich aber im Vorwege anmelden. In diesem großen Raum (wie es der Name schon sagt) und der darüberliegenden Great Hall werden auch Veranstaltungen durchgeführt (z.B. Hochzeiten etc.).

Breakfast gibt es Montag bis Freitag zwischen 06:45 und 07:30 Uhr *hust hust*. Dienstag und Donnerstag gibt es „warmes Frühstück“. Am Wochenende gibt es weder Breakfast noch Lunch, dafür aber einen zusammengefassten und entspannten Brunch, bei dem zwischen 10:30 und 12:00 Uhr der Vorabend wieder ins Gedächnis gerufen werden kann ;-). Hier gibt es eine Auswahl an Rührei, Speck (leider meist lapprig), Würstchen, Kartoffelsnacks, Bohnen in Sauce, überbackende Tomaten, gebackenen Fisch, Brötchen, Brot, Waffeln, Käse, Wurst, Marmelade, Erdnussbutter, Vegimite (australische Spezialität – furchtbar!), Quark, Joguhrt, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, 6 Sorten Kellogg’s, Gurken, Paprika, Salat, Melonen, Ananas, Weintrauben, Kaffee, Tee, Milch, Apfel- und Orangensaft. Aber kein Nutella! 🙂

Lunch wird unter der Woche zwischen 11.30 und 13:00 Uhr angeboten. Das Mittagessen ist immer warm. Ebenfalls gibt es immer eine große Auswahl an Salat und Früchten, die man auch wunderbar für den Tag mitnehmen kann (Äpfel, Birnen, Kiwis – ja, ich esse jetzt regelmäßig Kiwis!!!, Maracujas, ab-und-zu auch Bananen). Es gibt auch Nachtisch: Kuchen, Pfannkuchen, Quark, Joguhrt oder – wenn nichts anderes mehr da ist – Eis.

Dinner gibt es von 17:30 bis 18:30 Uhr. Am Wochenende werden die Zeiten um eine halbe Stunde vorverlegt. Auch das Abendbrot ist fast immer warm, Salat und Obst sind auch dabei. Und wieder gibt es ein Dessert!

Brunch
Brunch am Wochenende

Dinner
Dinner

Generell ist das Essen hier wirklich gut & frisch. Nicht zu vergleichen mit dem uns bekannten deutschen Mensa-Essen. Auch wenn mal ein Gericht dabei ist, was man nicht mag, kann man super auf Salat, Brötchen, Butter und Obst (+ Dessert 😉 ) ausweichen. Wir sind eigentlich den ganzen Tag über satt und müssen aufpassen, dass wir nicht dick werden!! Als on-campus-student sind alle Mahlzeiten in der Miete enthalten und das macht einem das Leben wirklich „convinient“, weil man sich um nichts kümmern muss, und zudem ist es auch vergleichsweise günstig (zumindest nicht teurer als würde man in einer Wohnung in Sydney wohnen und das Essen selber einkaufen). Der einzige Nachteil ist, dass man sich im Laufe der Zeit schon an das Essen „gewöhnt“ hat und man gut mal wieder auswärts essen könnte…

Hier aber mal ein paar Beispiele: Gestern haben wir mal wieder das Frühstück liegen gelassen,  Mittags gab es die „Pasta-Bar“ (Anja hatte Penne Bolognese, ich Spaghetti in Käse-Champignon-Sauce), die wir in letzter Minute nach der Vorlesung noch erreicht haben. Zum Nachtisch gab es Joguhrt und natürlich eine Kiwi. Zum Dinner gab es Reis mit undefinierbarer grüner Fleischsauce und Gemüse, was Anja durch Salat ersetzt hat und ich so lala mochte. Als Dessert gab es einen lebkuchenartigen Kuchen mit Caramell-Überzug (sehr lecker!) und wieder eine Kiwi mit einem Apfel.

Gestern gab es auch die „Pancake Night“, bei der es zwischen 21:30 und 23:00 Uhr Pfannkuchen mit Ahornsirup, Marmelade etc. und heiße Milch mit Kakao umsonst für alle bis zum umfallen gibt. 🙂 Dieses Event wird einmal pro Semester veranstaltet und ist für die Undergraduates gedacht, die nämlich diese und nächste Woche Klausuren schreiben müssen. Und damit zwischen dem Lernen auch mal was tolles dabei ist, wird das Pfannkuchen-Essen veranstaltet. Ich habe 4 Stück gegessen, davon drei mit Ahornsirup und einen mit Erdbeermarmelade.

Advertisements

6 Antworten to “College-Essen”

  1. Tanja, Carli und Björn Says:

    Tüchtig 🙂 mit den kiwis!! und danke für mail! ausführliche antwort demnächst!!

  2. Anett Says:

    Hi ihr 2 Assignment-Tipper.

    Schön, dass Ihr trotz des Hausarbeitenstresses noch Zeit findet, uns das Wasser im Mund zusammen laufen zu lassen. Meine Herren, Anja hat mir davon ja schon am Telefon berichtet, aber nun habe ich das mit den Köstlichkeiten auch noch schriftlich und (!!!) sage und schreibe: BILDLICH vor Augen. Bloss gut, dass Ihr nicht von allen Leckereien ein Foto für die „Ewigkeit“ gemacht habt, sonst hätte ich wahrscheinlich hungrig an meinem Bildschirm geknabbert ;O)
    Also … an Eurer Stelle würde ich nie auf die Idee kommen mir irgendwo in Sydney eine Wohnung zu suchen. Wenn man gern schlemmt ist der Service am ICMS perfekt, hehe. Ich denke ab morgen werdet Ihr auch wieder voll zuschlagen, denn die Hausarbeiten haben Euch ganz sicher einiges an Kraft geraubt, so dass die Energiedepots förmlich nach Auffüllen schreien (höre das bis hier, hihi).

    Nein, Ihr macht das ganz toll finde ich, weiss nicht ob ich den Ehrgeiz und das Durchhaltevermögen hätte. Meine letzte Nachtschicht ist schon ein wenig her, aber ich schaffe es unterdessen nach 8,5 Stunden Arbeit auch gut mich bereits ab 9 Uhr am Abend mit Kaffee unter den Wachsamen zu halten ;o)

    So, freue mich auf den nächsten Post. Bitte keine Fotos von verlockenden Leckereien, andernfalls stelle ich die Rechnung für den erforderlichen Bildschirmersatz später an Euch ;O)

    Bussi aus der Schweiz

  3. Nana Says:

    Hallo ihr Schlemmermäuse, ich kann mich Worten von Anett zu diesem Bericht nur anschließen. Wir scheinen eure treusten Leser zu sein. Gibt es dafür von euch auch Punkte an uns, die wir bei euch, wenn ihr wieder in den heimischen Gefilden seit, einlösen können ?
    Ich telefoniere fast täglich mit Verena, sie freut sich über jede Lesestunde, die ich mit ihr abhalte.Ich hatte euch in einer Email um einige unveröffentliche Bilder für die Mamas gebeten, die ich abziehen lassen wollte.Hat meine Mail euch nicht erreicht? Oder vor lauter Essen keine Zeit? Ich weiß, ich werde schon wieder frech, schäme mich auch dafür.
    So, muss mich jetzt um meinen Kochtopf kümmern, er will auch gefüllt werden und auf den Tisch. Kann mir eine rote Karte von meinen Schlemmermäusen nicht erlauben. Ihr könnet doch eigentlich auch noch das Studium in der Mensa absolvieren,die 3 Monate…. und uns verwöhnen.
    So, nun reichts.
    Liebe grüße von den hungrieeeeeeegen Kieler Sprotten

  4. itsallaboutlocation Says:

    Hallo Ihr zusammen!!

    @Tanja
    Ja genau – tüchtig tüchtig mit den Kiwi’s !! 😉 Haben auch wieder probiert Euch anzurufen, leider war keiner da. Bis inkl. Mittwochabend haben wir aber auch keine Zeit, haben heute unser erstes Assignment ca. 1,5 Minuten vor Abgabeschluß eingereicht und morgen um 20:00 Uhr ist das nächste dran. Da kommt dann aber auch noch eine Präsentation dazu…

    @Anett
    Um ehrlich zu sein habe ich diesen Bericht schon vor über einer Woche geschrieben aber ihn erst jetzt veröffentlicht, damit auch in dieser arbeitsintensiven Zeit mal wieder etwas neues im Blog erscheint.
    An Dich gilt im übrigen auch der allergrößte Dank, und zwar dafür, dass Du ALLE unsere Assignments korrektur gelesen hast! Deshalb hier noch mal: DANKE, Du bist super!!

    @Nana
    Habe Deine eMail erhalten, bin aber aufgrund des Assignment-schreibens noch nicht zum Antworten gekommen. Es gibt aber leider keine unveröffentlichte Bilder von uns! Normalerweise müsste auch das Internet Zuhause funktionieren, so dass Mama alle Bilder am Bildschirm in Farbe angucken kann.

    Viele Grüße,
    Jan

  5. Anett Says:

    Und da bin ich auch schon wieder – wie gestern: mit einem Pott Kaffee rechterhand von mir auf dem Schreibtisch. Was ich noch vermisse ist allerdings das passende Dessert dazu, aber da es davon sicher Unmengen geben wird, wenn Ihr wieder bei uns seid, kann ich schon noch warten :O)

    Ich wollte mich eigentlich nochmals in Sachen Assignments melden: keine Ursache, habe das sehr gern gemacht und schlage diesbezügliche Bitten künftig selbstverständlich auch nicht ab. Sicher hat es hier und da gewisse Tücken noch, aber ich denke in anbetracht des doch sehr knapp bemessenen Zeitraums ist das ganz toll gelaufen. Im Übrigen braucht es mich fast gar nicht, denn Euer Englisch ist ziemlich konkurrenzfähig !!!
    Also, weiter so !!!!

    Hugs & Kisses

  6. Tanja, Carli und Björn Says:

    Lach! nun weiß ich endlich, warum eure blogs so fehlerfrei sind! aber ansonsten bin ich eh sehr stolz! wie ihr schreibt! mamas comment: jan könnte buchautor werden, lach! leider ist carli am woen bei olli (wg. telefonieren), ich hab nachtdienst! lol, daß ihr euer assignment 1,5min vor schluß abgegeben habt, wenigstens bleibt ihr euch treu 🙂 ich schreib morgen mal ausführlich, muß jetzt zum dienst 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: