Autor-Archiv

Flußfahrt

Freitag, Mai 1, 2009

Am Sonntag haben wir eine kleine Fährfahrt vom Sydney Harbour zum Paramatta River gemacht. Wir waren erstaunt von der Anzahl der Grundstücke und Häuser am Wasser!

South Head & Luna Park

Dienstag, April 28, 2009

Am Samstag haben wir einen Ausflug zum South Head (dem Gegenstück zu unserem North Head, die Pazifiköffnung des Sydney Harbour) gemacht. Anschließend haben wir den Luna Park in Sydney Downtown besucht, einem kleinen ganzjährigen Jahrmarkt aus den 1920er- und 1930er-Jahren.

Wenig Text, viele Bilder

Dienstag, April 28, 2009

Wie Ihr schon gemerkt habt, beinhalten unsere Beiträge viel weniger Text als früher. Das ist zwar schade, weil wir dann nicht so viele Geschichten erzählen können und nicht alle Bilder kommentieren können, aber uns fehlt hier einfach die Zeit, ausführliche Beiträge zu schreiben. Da wir Euch aber trotzdem die Bilder nicht vorenthalten wollen, gibt es sie halt mit weniger Text. 🙂

Blue Mountains

Dienstag, April 28, 2009

Letzten Donnerstag haben wir ein Ausflug in die Blue Mountains (ca. 1,5 Stunden westlich von Sydney) zusammen mit Sandra und Ronaldo gemacht. Die Blue Mountains sind tatsächlich „blaue Berge“, da die vielen Eukalyptos-Bäume dort ein Öl absondern, dass die Luft blau erscheinen lässt. Ein schöner Tag!

Graduation

Donnerstag, April 23, 2009

Heute haben wir die Fotos unserer graduation von Sandra bekommen und wollen Sie Euch nicht länger vorenthalten:

Ein paar schöne und lustige Bilder

Mittwoch, April 22, 2009

Einfach so…

The Rocks & CBD

Samstag, April 18, 2009

Heute haben wir nach einem ausgiebigen ICMS-Brunch einen Ausflug nach The Rocks und zum Sydney CBD (Central Business Destrict) gemacht. Obwohl wir schon oft am Circular Quay und in der Satdt waren, haben wir heute wieder viele neue Ecken, Straßen und Gassen gesehen und waren zum ersten Mal auf dem „Rocks Market“ – einem Wochenmarkt mit frischen Sachen zum Essen und vielen anderen Ständen die „Düt und Dat“ verkaufen.

Ausflug nach Bondi

Dienstag, April 14, 2009

Heute waren wir in Bondi und haben am Bondi Beach gechillt und sind den „Bondi to Coogee Walk“ gegangen. Ein etwa 4 km langer Wanderweg direkt an der Pazifikküste.

Sehr beeindruckt fanden wir den Friedhof, der sich etwa auf der Hälfte des Weges befindet. Ein riesiges (und ruhiges) Areal und alle Gräber haben Meerblick. Sehr schön!

Auf dem Rückweg hat uns auf der Darley Rd noch ein Possum in den Bäumen über uns überrascht. Hier folgen unsere Bilder in Galerie-Form:

Bilder vom ICMS

Dienstag, April 14, 2009

Heute war so schönes Wetter, dass wir – bevor wir losgezogen sind – noch ein paar Bilder von unserem Collge gemacht haben:

Picknick & Ausflug nach Sydney

Montag, April 13, 2009

Heute haben wir zusammen mit Sandra und Ronaldo ein Brunch-Picknick am Manly Dam Stausee gemacht. Sandra hat Griesbrei gemacht. Zudem haben die beiden aber auch noch andere richtig tolle Sachen eingekauft wie Erdbeeren, Yoguhrt, Bananenbrot, O-Saft und Spekulatius (!).

sydney-2009-04-030

Weil Ronaldo wieder arbeiten musste, haben wir uns danach alleine nach Sydney aufgemacht und uns in The Rocks umgesehen. Leider fing es nach kurzer Zeit an sehr heftig zu regnen (bis spät Abends), so dass wir uns in eine kleine Pizzeria in der George St verkrümmelt haben.

sydney-2009-04-035

sydney-2009-04-036

sydney-2009-04-037

sydney-2009-04-038

sydney-2009-04-047Diese Pizzeria bietet Schutz vor dem Regen

sydney-2009-04-049Zum Abschluss gibt es noch eine „glückliche“ Schokolade

sydney-2009-04-052Auch Abends in Manly regnet es immernoch stark

Dann haben wir uns noch kurz mit Sandra auf zwei Runden Siedler und selbstgemachte Kiwi-Cocktails getroffen. Hmmm!

Wir fühlen uns Zuhause

Sonntag, April 12, 2009

Angekommen! Nach einer endlosen und langweiligen 6-stündigen Zugfahrt und einem eher angenehmen 22-stündigen Flug sind wir mit nur 30 Minuten Verspätung am Samstagmorgen um 05:30 Uhr in Sydney gelandet. Vertraute Sprachen, Kulturen und kurz darauf eine vertaut im Halteverbot wartende Sandra haben uns empfangen.

sydney-2009-04-003Wieder vereint

Auch der Klimaschock hat uns positiv vertraut getroffen. Als Norddeutsche sind wir ja zur Zeit eher Temperaturen zum Einpacken und Zurückziehen gewohnt. Doch schon im Flughafen und vor allem dann draußen haben wir die angenehme sanfte, warme und zur Zeit relativ feuchte Luft gespührt. Dann ging es wieder auf vertrauten Straßen in unser geliebtes College. Da wir natürlich viel zu früh zum Einchecken waren, hat Sandra den RA on duty (das ist so jemand, der aufpasst) auf der Notrufnummer aus dem Schlaf geklingelt und wir haben den Schlüssel zu unserem Apartment bekommen – ein sehr schönes Zimmer mit Bad und Küche. Wieder waren die vertrauten Geräusche und Gezwitscher der Vögel und Kakadoos bei uns.

Abends haben uns Sandra und Ronaldo zu einer sehr leckeren selbstgemachten Spaghetti Bolognese eingeladen. Nach einem gemütlichen Schwätzchen und schönen Urlaubsbildern sind wir recht früh um 10pm ist Bett gehüpft, um den doch merklichen Schlafmangel durch die Zeitverschiebung einzuholen. Heute Morgen sind wir ohne Jetlag zum ICMS Brunch aufgestanden und haben prompt den Michael Brown getroffen. Der hat sich gefreut, war total nett und hat uns direkt an den Brunch gesetzt. So hatten wir heute Vormittag (oder besser Mittag) das vertraute ICMS-Wochenend-Frühstück mit Brot, Käse, Erdnussbuter, pochiertem Ei, fritierten Kartoffeln, Hunde-Kelloggs, Apfelsaft und großem Tropic-Fruchtsalat draußen in der Sonne.

Haben wir schon erzählt, dass uns alles hier sehr vertaut vorkommt? Kein Wunder, wir haben ja auch fast ein Jahr hier gelebt. Aber es war und ist wirklich ein Gefühl wieder Zuhause angekommen zu sein, wo man runterkommt, sich sicher und geborgen fühlt und man es einfach spührt. Der Einzige, der uns fehlt ist der Klaus. Es war auch kein aufregendes „JUHU WIR SIND WIEDER DA!!!“-Gefühl, es ging alles ganz ruhig und hat das Herz von innen mit Wärme gefüllt. Nein keine Sorge, wir kommen schon wieder zurück.

Hier noch ein paar Bilder von gestern und heute aus Manly:

sydney-2009-04-017

sydney-2009-04-006

sydney-2009-04-018

sydney-2009-04-019

sydney-2009-04-022

sydney-2009-04-024

sydney-2009-04-027

sydney-2009-04-012

Es geht wieder los…

Mittwoch, April 8, 2009

…Morgen um 11:30 Uhr werden wir uns auf den Weg nach Frankfurt per Bahn machen. Abends um 23:00 Uhr geht wieder der Flieger in Richtung des roten Kontinents und wir werden bald sagen: „Viele Grüße aus Sydney!“

Dreieinhalb Wochen in Manly, Sydney und vielleicht auch noch woanders liegen vor uns. Was geht einem da durch den Kopf? Bekannte Gefühle, Rythmen, Gesichter, Töne, Gerüche, Heimat. Neue Eindrücke, Spirit, Innovation, über den Tellerrand schauen, unbekannte Gebiete im mit-uns-eins-gewordenen Kontinent entdecken. Rauskommen. Wir freuen uns!

Newsflash

Sonntag, Juli 20, 2008

Nach 2 Wochen Blogpause melden wir uns heute mal wieder aus Kopenhagen. 🙂

Die 3-wöchige Vorlesungsperiode unseres „intensive“ Kurses ist vorbei. Das heißt, dass es jetzt wieder etwas ruhiger zugeht. In den letzten 3 Wochen hatten wir jeden Tag Vorlesung. Der Kurs hieß Global Strategic Management und den Hauptbestandteil bildete eine internetbasierte Unternehmenssimulation. Ähnlich wie im ersten Semester die Simulation „HOTS“ (Management eines Hotels), mussten wir im „Global Business Game“ ein weltweit vertretenes Unternehmen leiten, welches Fernseher produziert und verkauft.

Hierbei musste unsere 4-köpfige Gruppe (wir zusammen mit zwei Dänen, Paw und Emil) quartalsweise Entscheidungen in allen Unternehmensbereichen treffen: Marketing (Preise, Verkaufsbüros, Werbebudget, Vertreter, Provision, Distributionszentren, Marktanalysen…), Produktion (Beschaffung von Rohmaterial, Produktionsplanung, Mitarbeitereinsatzplanung, Qualitätskontrolle, Techniker, Training…), Logistik, Finanzen (Kapitalerhöhung, Dividendenhöhe, Kurzkredite und -Investitionen, Langfristige Kredite…) und viele mehr.

Natürlich mussten auch Entscheidungen auf strategischem Level getroffen werden, wie z.B.:

– Wie wollen wir unser Unternehmen positionieren? Welche Qualität bieten wir an?
– Was ist unser entscheidender Wettbewerbsvorteil und wie können wir ihn nutzen?
– In welchen Ländern bauen wir eine Fabrik? Nutzen wir die niedrigen Lohnkosten in Thailand oder bauen wir eine voll automatisierte Fabrik in Deutschland?
– In welchen Ländern wollen wir unsere Fernseher verkaufen? Wo bauen wir Verkaufsbüros und wie viele? Schicken wir die Ware per Flugzeug oder per Schiff?

Anhand dieser Variablen hat die Simulation die Produktionsmenge, Mitarbeiterzufriedenheit, Verkaufszahlen und natürlich die Bilanz und den Gewinn/Verlust eines Quartals errechnet. Wir waren im Kurs insgesamt 6 Gruppen und diese waren gleichzeitig untereinander Wettbewerber. Das heißt wir haben um Marktanteile gekämpft, Preiskämpfe auf Märkten eingeleitet und versucht, unsere Produktion so weit wie möglich zu optimieren und Kosten einzusparen.

Wir haben unsere Firma „nRon Tele-Vision Inc.“ getauft und es tatsächlich geschafft, die Simulation mit großem Abstand zu gewinnen. Wir haben in 2 Jahren Simulationsdauer $20 Millionen mehr Gewinn als die zweite Gruppe gemacht. Hier mal ein Bild aus dem letzten Quartalsreport:


Simulationsergebnis mit folgenden Variablen: Gewinn, Gewinn auf Anlagevermögen, Gewinn pro Aktie, Gewinn auf Eigenkapital, Aktienpreis und Leistungsindikator (alle 6 Gruppen im Überblick)

Jetzt könnt Ihr Euch wahrscheinlich auch vorstellen, dass die letzten 3 Wochen recht anstrengend waren. Denn neben der Vorlesung hatten wir jeden Tag zusätzlich Gruppenarbeit, in der wir unsere Entscheidungen für jedes Quartal getroffen haben. Dafür haben wir komplexe Excel-Berechnungsblätter geschrieben, viel gerechnet, Marktdaten analysiert und versucht die Entscheidungen unserer Konkurrenten vorauszusagen. Hierzu gehörte auch oft das Eingehen eines Risikos, was uns auch zwei mal ein paar Millionen Dollar gekostet hat. Aber zum Glück hat sich das Risiko öfters ausgezahlt und wir hatten in vielen Quartalen gute Wettbewerbsvorteile.

Am letzten Vorlesungstag hatten wir, neben einer anderen Fallstudien-Präsentation letzten Montag, eine finale Präsentation, bei der wir unsere Entwicklung und die Strategie für die nächsten 5 Jahre vorgestellt haben. Das schöne war, dass unser amerikansicher Dozent Tim den Tag locker angegangen ist und 3 Pizzen mitgebracht hat und jeden gebeten hat, Bier mitzubringen. 😀


Nach der Präsentation

Zum Abschluss müssen wir jetzt noch eine 15-seitige Hausarbeit, ein soganntes „Reflective Paper“, in den kommenden 3 Wochen schreiben. Aber das ist machbar!

Impressionen aus Kopenhagen

Sonntag, Juli 6, 2008

Nach einer sehr arbeitsreichen Woche waren wir heute den ganzen Tag in Kopenhagen „downtown“ unterwegs. Ohne lange zu erzählen zeigen wir Euch einfach mal ein paar schöne Bilder aus dieser schönen Stadt:

U-Bahn in Kopenhagen ohne Fahrer (!)

Nyhavn

Wir in Nyhavn

Christiansborg

Rosengade

Kleine Gasse mit hübschen Häusern

Mamorkirken

Vor der Mamorkirken

Den lille Havfrue (The little mermaid)

Süße Insel vor Kopenhagen

Copenhagen Opera House

Kleine Gassen mit unzähligen Cafes

In Kopenhagen angekommen

Sonntag, Juni 29, 2008

Nach einem langen Flug, einer schönen Willkommensparty in der Schrauberhalle und einer sehr kurzen Zeit Zuhause sind wir seit Donnerstag in Kopenhagen. Wir haben ein gemeinsames Zimmer mit Bad und Gemeinschaftsküche auf dem Flur im Holger Danske Vej.

Es könnte alles ein bisschen sauberer sein, aber die Einrichtung ist schön nordisch-modern und Internet ist auch auf dem Zimmer vorhanden. 😀


Unsere Bude

Am Freitag hatten wir eine Einführungsveranstaltung an der Copenhagen Business School. Anschließend gab es in der Cafeteria ein großes Welcome-BBQ für alle Studenten des International Summer University Program.


In unserer Uni (CBS)


Welcome BBQ

Heute wird einfach nur gechillt und morgen treffen wir uns in der Stadt zu einer „Schnitzeljagd“. Montag geht dann die erste Vorlseung los: Global Strategic Management.